Dienstag, 4. November 2014

Kreativmacher MV Abschlussevent 2014 - das haben wir mitgenommen

Vergangene Woche waren wir mit voller Energie und auch einer kleinen Agenda in der IHK zu Rostock, um dort die Preisträger des Kreativmacher Wettbewerbes MV zu feiern und unserem Minister Glawe zu lauschen, welche Priorität das Wirtschaftsministerium in Zukunft der Kreativwirtschaft zuschreiben wird.

In den vergangenen 12 Monaten haben wir zusammen mit der Kreativsaison, dem Silberfuchsverlag, dem Online-Magazin alles-mv.de und Formost die "Kreative MV" gegründet, eine Netzwerkagentur, mit der wir durch den Aufbau nachhaltiger Strukturen und Dienstleistungsangebote die Kreativwirtschaft in MV zukünftig unterstützen, begleiten und fördern möchten. Darüber hinaus planen wir aber auch konkrete Angebote für "klassische" Industriebetriebe, mit denen wir mehr Kreativität in die Arbeitswelt bringen wollen.

Unsere kleine Agenda beinhaltete vor allem folgende drei Punkte, die wir im Podium anbringen konnten:

- MV braucht ein erweitertes Innovationsverständnis. Innovationen entstehen in unseren Köpfen, in der Art und Weise wie wir miteinander kommunizieren und interagieren. Diese sozialen Innovationen, die oft Grundlage für Dienstleistungs- und IT-gestützte Innovationen sind, müssen sich in der Innovationsförderung widerspiegeln. Innovationen brauchen nicht zwangsweise Stahl und Technik und auch werden sie nicht immer in Forschungslaboren generiert.

- Kreativschaffende sitzen zwischen den Stühlen. Geht es um die Unterstützung von Investitionen, so werden sie zwischen dem Wirtschafts-, Sozial- und Kultusministerium "hin und her geschickt". Die drei Ministerien folgen jeweils sehr unterschiedlichen Logiken, was es für Kreative unheimlich erschwert, sich mit ihren Anliegen anzupassen.

- Kreative fördern heisst nicht nur Gründungen fördern. So stellte der Minister das jedoch dar, als er die Gründungsunterstützungsinstrumente auf der Veranstaltung aufzählte. Wir wissen aber, dass sich die Gründungsunterstützung des Wirtschaftsministeriums zukünftig noch stärker auf technologische Innovationen konzentrieren wird. Da sagen wir: es müssen Instrumente für Kreative her!

Die Veranstaltung wurde durch ein visuelles Protokoll dokumentiert, das Resultat wollen wir Euch nicht vorenthalten! Viel Spass beim Eintauchen in die Bilder.

Wir freuen uns über jede Form der Rückmeldung zur "Kreative MV", mit der wir neben der lokalen physischen Netzwerk-Infrastruktur im projekt:raum eine nachhaltige landesweite Netzwerkstruktur schaffen möchten.








Keine Kommentare:

Kommentar posten